Von der Krise in die Diktatur

Nach dem Ersten Weltkrieg entwickelten sich die USA rasant zu einer Konsumgesellschaft. Der Aufstieg wurde aber 1929 jäh gestoppt. Ein Börsencrash führte zu einer langanhaltenden Weltwirtschaftskrise. Etwas Zuversicht machte sich erst ab 1933 breit, als der neu gewählte amerikanische Präsident Franklin D. Roosevelt sein New Deal-Programm umsetzte.
In Deutschland geriet das demokratische System der Weimarer Republikdurch politische und wirtschaftliche Schwierigkeiten immer mehr unter Druck. Die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP), welche eine Diktatur anstrebte, gewann immer mehr Stimmen. Obwohl sie in den Reichstagswahlen 1933 nicht die erhoffte absolute Mehrheit erreichte, gelang es ihrem Führer Adolf Hitler durch geschicktes Taktieren, sich durch das Ermächtigungsgesetz die Alleinherrschaft zu sichern. Damit war die Demokratie faktisch abgeschafft. In den folgenden Jahren sicherte Hitler seine Macht über das Land systematisch ab. Die Diktatur stützte sich auf verschiedene Säulen, darunter die Geheime Staatspolizei und die Wehrmacht.
Adolf Hitler stiess bei vielen Deutschen auf Zustimmung, als er die Nachkriegsordnung mit dem Versailler Vertrag hinter sich liess und die neue Stärke Deutschlands propagierte. Seine ganze Politik war auf einen kommenden Krieg ausgerichtet. Die Wehrmacht wurde aufgerüstet, die Wirtschaft auf Krieg eingestellt. Mit seiner aggressiven Aussenpolitik übervorteilte er Frankreich und Grossbritannien, die am Appeasement festhielten. Darunter litten die östlichen Nachbarn Deutschlands ebenso wie die vielen Opfer im Innern. Gegen die Juden fand schon früh eine Hetzjagd statt, die 1938 in der Reichskristallnacht einen ersten Tiefpunkt erlebte. Oppositionelle Kräfte kamen ins Gefängnis, andere Parteien wurden verboten.



Blatt Titel Weitere Informationen
01 Die Konsumgesellschaft der 1920er in den USA  
02 Die Weltwirtschaftskrise  
03 Der „New Deal“ Artikel zu Roosevelt
04 Der Aufstieg der Nationalsozialisten in Deutschland  
05 Die Ideologie der NSDAP  
06 Machtübernahme der NSDAP Zusatzinfos Machtergreifung
07 Loyalität der Massen  
08 Hitlers Diktatur  
09 Die Hitlerjugend und der BDM  
10 Neonazis  
11 Hitlers Aussenpolitik  
12 Faschismus in Europa  


Der Zeitstrahl zeigt die wichtigsten Ereignisse aus dem Kapitel. Für Details klicken.




Stoffumfang

Blätter 8.01 – 8.12
Geschichtsbuch 3/4, S. 66 – 68, 70 – 75, 86 – 89, 92 – 106


Lernziele

Eine Statistik grafisch umsetzen und interpretieren.
Karikaturen, Plakate und schriftliche Quellen aus der Zeit interpretieren.
Den wirtschaftlichen Aufstieg der USA in den 1920ern begründen.
Die Auswirkungen des Wirtschaftsbooms erklären. Benennen, wer profitiert hat und wer nicht.
Den Verlauf der Weltwirtschaftskrise und ihre Gründe erklären können.
Die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise und die Haltung der Parteien zur Lösung der Krise erläutern.
Das „New Deal“-Programm erklären und seine Wirkung beurteilen.
Den Aufstieg der NSDAP und die Wahlen vom März 1933 erklären (Wahlkampf, Einflussfaktoren, Wahlausgang).
Hitlers Vorgehen bei der Einführung des Ermächtigungsgesetzes erläutern. Den Inhalt des Gesetzes beschreiben und seine Bedeutung begründen.
Den Aufbau von Hitlers Diktatur schildern.
An Hand einiger Beispiele erläutern, wie das Regime das Volk beeinflusst hat. Gründe für die Loyalität der Massen beschreiben.
Die Ideologie der Nationalsozialisten beschreiben und deren Auswirkungen aufzeigen.
Erklären, wozu der Staat Hitlerjugend und Bund Deutscher Mädel gründete. Die Auswirkung der Organisationen auf die Jugend einschätzen.
Den Begriff „Neonazi“ definieren.
Hitlers aussenpolitische Ziele und sein Vorgehen beschreiben. Die internationale Situation Ende der 1930er einschätzen.


Die Links führen auf die enstprechenden Wikipedia- oder andere Lexikonartikel.


Wichtige Begriffe und Ereignisse

- Achsenmächte (Bündnis im 2. Weltkrieg)
- Alliierte (Bündnis im 2. Weltkrieg)
- Antisemitismus
- Appeasement (Besänftigungspolitik)
- Bund Deutscher Mädel (BDM): siehe (HJ)
- Diktatur
- Drittes Reich (Deutschland 1933-1945)
- Faschismus
- Fliessbandproduktion
- Hitlerjugend (HJ)
- Hitler-Stalin-Pakt(dt.-sowj. Nichtangriffspakt)
- Holocaust
- Konzentrationslager (KZ)
- Münchner Abkommen (1938)
- Neonazismus
- New Deal (Wirtschaftsprogramm)
- NSDAP (Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei)
- Propaganda
- Rassismus
- Reichskristallnacht (9.11.1938)
- SA (Sturmabteilung)
- SS (Schutzstaffel)
- Versailler Vertrag (28.6.1919)
- Völkerbund
- Weltwirtschaftskrise (1929-1933)


Wichtige Personen

- Chamberlain, Arthur (1869-1940)
-
Chaplin, Charles (1889-1977)
- Goebbels, Joseph (NSDAP, 1897 - 1945)
- Göring, Hermann (1893-1946)
- Himmler, Heinrich (1900-1945)
- Hindenburg, Paul von (1847-1934)
- Hitler, Adolf (NSDAP, 1889-1945)
- Hoover, Herbert C. (1874-1964)
- Norkus, Herbert (Hitlerjunge Quex)
- Papen, Franz von (Zentrum, 1879-1969)
- Roosevelt, Franklin D. (1882-1945)
- Schirach, Baldur von (1907-1974)
- Stalin, Josef (1879-1953)
- Uncle Sam (Symbolfigur)
-
Wilson, Woodrow (1856-1924)



Hier finden Sie verschiedene externe Links bzw. Tipps zu Literatur und Film zu diesem Kapitel.


USA in den 1920er- und 1930er-Jahren:
-
Zeitleiste zur Geschichte der USA von 1620 bis 2003
- Kurzabriss der US-Geschichte der Zwischenkriegszeit
- Kurzbiographien aller US-Präsidenten- Die US-Geschichte in 12 Filmen

Weltwirtschaftskrise und New Deal:
-
kurzer Überblick der amerikanischen Botschaft über Weltwirtschaftskrise und New Deal
- Wikipedia-Artikel zur Weltwirtschaftskrise bzw. zur Grossen Depression
- Beschreibung und Bewertung des New Deals

Nationalsozialismus allgemein:
-
Online-Ausstellung des Historischen Museums in Berlin zum Thema „NS-Regime“
- Themenseite zum Nationalsozialismus
- kurze Zusammenfassungen zu einzelnen Themen aus dem Nationalsozialismus
- multimediale Inhalte zum Nationalsozialismus

Partei und Diktatur:
-
ausführliche Darstellung der NSDAP
- Biografie von Adolf Hitler
- Übersicht über den Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Antisemitismus:
-
Shoa-Archiv der jüdischen Überlebenden der KZs: Literaturangaben, Personen, Quellen, Themen (ausführliche Artikel)
- Homepage des Museums im ehemaligen KZ Auschwitz (englisch)
-
das Leben der jüdischen Familie Chotzen mit vielen multimedialen Beiträgen

Quellen und Materialien:
-
Bibliothek der Friedrich Ebert-Stiftung: Historische Quellen zum Thema Rechtsextremismus
- Dokumentenarchiv mit sehr vielen Quellen aus der Zeit der Nationalsozialisten (v. a. Gesetze)
- Verschiedene Quellen aus der Zeit der Nationalsozialisten (u. a. Hitlers Testament)
- Gesetze zur Zeit des Nationalsozialismus'
- Interviews mit Zeitzeugen zum Alltag in Deutschland


Externe Links

Sachbücher:
- Kursheft zur US-Geschichte
- Stefan Bierling: Geschichte der amerikanischen Aussenpolitik
- in Geschichte und Geschehenfindet sich ein ausführliches Kapitel zum Nationalsozialismus mit vielen Materialien (S. 324-365)
- Sebastian Haffner hat in "Anmerkungen zu Hitler" von 1978 alle Aspekte rund um seine Person kurz dargestellt
- Der Sammelband "Die tödliche Utopie" präsentiert ganz viele Bilder und Dokumente zum Nationalsozialismus
- eine der besten Biografien über "Hitler" stammt von Ian Kershaw
- Biografie von Peter Longericht über den SS-Chef "Heinrich Himmler"
- Biografie von Heike Görtemaker über "Eva Braun", die Geliebte von Hitler
- Biografie von Barbara Beuys über die Widerstandskämpferin "Sophie Scholl"
- Offizielle Dokumentation des KZs Auschwitz

Romane:
- Der Schweizer Charles Lewinsky beschreibt in seinem Roman "Gerron" das Leben eines jüdischen Schauspielers


Literatur

Dokumentationen zu den USA:
- Die Geschichte Amerikas: Goldene 20er, Weltwirtschaftskrise (je 42 Minuten)
- Der schwarze Freitag (9 Minuten)
- Originalfilm der amerikanischen Regierung zum New Deal (10 Minuten)
- Bitterböse kurze Darstellung der US-Geschichte von Michael Moore.

Dokumentationen zum Nationalsozialismus:
- Tutorial von Wissen2Go über die Machtergreifung (19 Minuten) und die Rassenpolitik (21 Minuten)
- 3-teilige Dokumentation über die Machtergreifung (Teil 1, Teil 2, Teil 3, je 43 Minuten)
- Auschwitz - Bilder aus der Hölle (Dokumentation, 52 Minuten)
- Hitlers Reiseagentur: Das NS-Freizeitwerk KdF (14 Minuten)

Originalfilme aus der Zeit:
- Leni Riefenstahl, Hitlers berühmteste Propagandafilmerin, hat mehrere wichtige Filme gedreht: in "Triumph des Willens" (110 Minuten) beschreibt sie den Parteitag 1934, in "Olympia" die Olympiade 1936 in Berlin (115 Minuten)
- Die Nazis wollten mit diesem Film das idyllische Leben im KZ Theresienstadt gegen aussen zeigen (14 Minuten). Der Film gibt aber mitnichten die tatsächlichen Zustände wieder.
- Amerikanischer Anti-Hitler Film von 1943, produziert von Walt Disney (10 Minuten)

Spielfilme:
- Charles Chaplins "Modern Times" erzählt vom Aufschwung und der Wirtschaftskrise (83 Minuten)
- John Fords "Früchte des Zorns" ("The Grapes of Wrath") erzählt von der Wirtschaftskrise (Trailer)
- Charles Chaplin parodiert in "Der grosse Diktator" Hitlers Auftritte (nur ausschnittsweise verfügbar)
- In "Der Hitlerjunge Salomon" von 1989 geht es um einen jungen Juden, der den Krieg überlebt (Ausschnitt)
- "Sophie Scholl, die letzten Tage" beschreibt den Kampf der jungen Frau gegen Hitler
- Steven Spielberg beschreibt in "Schindlers Liste", wie sich ein deutscher Industrieller für die jüdischen Arbeiter einsetzt (Trailer)
- In "Der Untergang" spiel Bruno Ganz die letzten Tage von Hitler im Bunker der Reichskanzlei (Trailer)


Filme


(C) 2014 by www.mrkunz.ch

Diese Seite drucken